Videokonferenzen statt Dienstflügen

Video By #klimaretten Mobilität Keine Kommentare zu Videokonferenzen statt Dienstflügen

Viele Geschäftsreisen und Besprechungen lassen sich durch Telefon- und Videokonferenzen ersetzen. Besonders deutlich wurde dies bei internationalen Geschäftsreisen, als im Frühjahr 2010 der isländische Vulkan Eyjafjallajökull ausbrach und der Flugverkehr in Europa längere Zeit eingestellt wurde. Auch aus Kostensicht sollten Unternehmen Geschäftsreisen kritisch prüfen: Erstens sind der Reisezeitaufwand der beteiligten Mitarbeiter*innen und entsprechend die anteiligen Personalkosten sehr hoch, hinzu kommen die eigentlichen Reisekosten und ggf. die Anmietung von Besprechungsräumen.

Nur mal zum Vergleich: Das Öko-Institut (3 Standorte, 160 Mitarbeiter*innen) führte 2015 rund 1.370 Telefon- und Videokonferenzen durch (an denen natürlich jeweils mehrere
Mitarbeiter*innen beteiligt waren). Wie sieht es in Deiner Organisation aus? Eine Umfrage bei den Bundesministerien und ihrer nachgeordneten Behörden im Juli 2019 ergab 229.116 Flüge im Inland, davon viele zwischen Bonn (Sitz mehrerer Ministerien) und Berlin (Sitz des Parlaments). Darauf wurde beschlossen, routinemäßig mehr zu Videokonferenzen überzugehen (und über eine Verlegung der Ministerien nachzudenken …).
Bei innerdeutschen Reisen wird die Zeiteinsparung durch innerdeutsche Flüge meist dramatisch überschätzt. Man ist zwar schneller am Ziel, aber kann die Reisezeit kaum zum Arbeiten nutzen. Denn die Reisezeit ist völlig zerstückelt und nervig: Anfahrt zum außerhalb gelegenen Flughafen mit Auto oder Bus/S-Bahn, Wartezeit, Einchecken, Wartezeit, Start und Landephase nicht nutzbar, dann wieder Bus/S-Bahn etc. Ist der Termin früher fertig, kann man meist nicht früher zurückfliegen weil der nächste (freie) Flug erst zwei oder drei Stunden später geht. Die Bahn fährt in der Regel jede Stunde. Unternehmen und andere Organisationen sollten dementsprechend zur Auflage machen:

  • Ersatz der Besprechungen durch Telefon- oder Videokonferenz prüfen. Ein Hin- und Rückflug Frankfurt am Main – New York verursacht etwa 2.500 kg CO2, eine Stunde Full- HD-Videokonferenz dagegen nur 0,29 kg CO2
  • bei innerdeutschen Reisen Priorität für Bahnfahrten und Begründungspflicht für Flüge.
  • Share: